Ernest Theußl zum neuen Vorsitzenden der KMBÖ gewählt

Bei der Herbstkonferenz der Katholischen Männerbewegung Österreichs am 9. November im Stift Rein wurde Ernest Theußl zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Die Kath. Männerbewegung Österreichs hielt am 9, November im Stift Rein ihre Herbstkonferenz ab. Zentraler Tagesordnungspunkt war die Wahl eines neuen Vorsitzenden, nachdem der bisherige Obmann Leopold Wimmer, inzwischen KAÖ-Präsident, nicht mehr kandidiert hatte. Dabei fiel die Wahl der Delegierten aus ganz Österreich einstimmig auf Ernest Theußl, dem derzeitigen Obmann der KMB-Steiermark. Damit ist zum erstenmal ein Steirer an der Spitze der Kath. Männerbewegung. Motiv für diese Wahl dürfte seine große Erfahrung, sein umfassendes Wissen und seine hohe Akzeptanz in den Diözesen sein.

Ernest Theußl hat in einer ersten Presseaussendung darauf hingewiesen, dass es ein Lebensmotto von ihm sei, lieber mit schmutzigen Händen einmal vor dem Richterstuhl Gottes zu erscheinen als mit leeren. Daher steht er auch für die Mühen der Ebene bereit, immer in der Absicht, die Ideale der Männerbewegung hochzuhalten. Diese sind, den Glauben bei seinen Mitgliedern zu festigen und die pfarrlichen Strukturen zu stärken, damit auch inaktive Kirchenmitglieder eine Andockstelle finden, wenn sie nach einer suchen.

Tags darauf fand am selben Ort die Diözesankonferenz der Steiermark verbunden mit der 70-Jahrfeier statt. Auf dieser wurde er wieder zum Diözesanobmann gewählt, seine Stellvertreter sind Josef Perner aus Hausmannstätten und Franz Josef Brunnader aus Heiligenkreuz am Waasen. Ernest Theußl konnte eine gelungene Festschrift vorlegen, die alle Aktivitäten und wichtigen Daten der letzten 20 Jahre dokumentiert. Festredner war der Prädisent der kath. Aktion Österreich, DI Dr Leopold Wimmer, der in seiner Rede die großartigen Leistungen der KMB-Steiermark herausstrich und mit Nachdruck betonte, für wie wichtig er das innerkirchliche, aber auch gesellschaftspolitische Engagement gläubiger Männer hält.

Den Abschluss fand die Feier mit einem Festgottesdienst in der Stiftsbasilika, den P. August Janisch zelebrierte, nachdem Abt Philipp Helm zuvor alle Teilnehmer begrüßt und willkommen geheißen hatte.